Unsere Nähschulen bieten Frauen eine Ausbildung zur Schneiderin und damit den Schritt in die finanzielle Unabhängigkeit. Denn viele Frauen im ländlichen Indien sind nie zur Schule gegangen und haben keine Berufsausbildung. Nach der Heirat sind sie finanziell abhängig von der Familie des Manns. Andererseits ist eine Frau, die nicht zum Einkommen beiträgt, eine finanzielle Last in der Familie und deshalb haben Frauen oft einen schlechten Stand in der Familie. Mit einer Ausbildung in unserer Nähschule haben die jungen Frauen die Möglichkeit, ihr Leben zu verändern.

Das Projekt bietet:

  • Nähunterricht und damit die Ausbildung zur Schneiderin. Nach erfolgreichem Abschluss des Nähkurses erhalten die Schülerinnen ein Zertifikat, womit sie sich bei Unternehmen bewerben können. Alternativ können sich die Frauen als Schneiderin selbstständig machen.

Als Schneiderin haben sie ein eigenes Einkommen, das bringt Anerkennung, Unabhängigkeit und Eigenständigkeit.
Ein zusätzlichen Einkommen kann außerdem einer Familie helfen, dem Kreislauf der Armut zu entkommen und die Lebenssituation der gesamten Familie zu verbessern.

Wir betreiben aktuell zwei Nähschulen in Indien: die erste Nähschule wurde Juni 2019 in unserem Projektdorf Yadopur eröffnet, seit Februar 2020 gibt es eine zweite Nähschule in der Nachbargemeinde Buxar. Eine dritte Nähschule ist aktuell in Planung.


Um unsere Projekte umzusetzen benötigen wir Deine Hilfe. Jede Spende, egal wie hoch, hilft dabei – und fließt zu direkt und ohne Abzüge direkt nach Indien in das Projekt.

Auch weitererzählen oder diesen Beitrag zu teilen, hilft uns.


Alle Beiträge über das Projekt